Die Wundertüte

Kategorie zur Klassifizierung unserer Wundertüten-Podcasts

Episode 29 – Rudi Carrell – Der Showmaster

Mit dieser Episode ehren wir einen der größten Unterhaltungskünstler, der die deutsche Fernsehunterhaltungslandschaft jahrzehntelang entscheidend prägte: Rudolf Wijbrand Kesselaar, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Rudi Carrell, geboren am 19. Dezember 1934 in Alkmaar, Niederlande und gestorben 07. Juli 2006 in Bremen. Er war es, der als Niederländer den Deutschen Anfang der 60er Jahre das Lachen wieder beibringen wollte und leistete so der neuen Völkerverständigung zwischen den Niederlanden und Deutschland einen Bärendienst und trug damit zu einem neuen positiven Bild der Niederländer in Deutschland entscheidend bei. Noch gezeichnet von den starken Nachwehen des zweiten Weltkrieges nahmen die Deutschen diesen neuen lockeren, humorvollen und stark auf den Menschen „so wie du und ich“ gerichteten Stil mehr als dankbar an. Es verwundert also kaum, dass Rudi Carrells Fernsehsendungen zu den erfolgreichsten Unterhaltungssendungen des deutschen Fernsehens über vier Jahrzehnte wurden und er so vielen Menschen wunderschöne wie auch emotionale Fernsehmomente bescherte, die vielen für immer in Erinnerung bleiben werden.

In kurzweiligen knapp drei Stunden möchten wir Euch auf eine Reise in der Welt dieses talentierten Vollblut-Entertainers mitnehmen, der vollkommen zurecht den Titel Showmaster tragen darf. Niemand geringeres als unser lieber Freund und Ex-Radiomoderator sowie Redakteur Hartmut Aden stellte nicht nur sich aber auch wieder seine liebevoll dekorierte Coffé-Küche mit üppig gedecktem Küchentisch für diese Aufzeichnung zur Verfügung. Wir spannen dabei einen großen Bogen auf, reden über Rudi Carrells Kindheit, seine Anfänge, der Umzug nach Deutschland, seine Shows in Deutschland, wie die Niederländer auf seinen Erfolg in Deutschland reagierten und krönen diese Episode mit privaten Erinnerungen an unsere Treffen mit ihm. Und natürlich darf auch die Musik nicht zu kurz kommen, denn Rudi Carrell war nicht nur Showmaster, aber auch Schauspieler und Sänger. Und wer ihn noch nie niederländisch hat singen hören, für den eröffnen wir unsere Sendung mit seinem Beitrag zum ESC-Wettbewerb für die Niederlande1960 mit Wat een geluk. Ob die Niederlande dank seines Beitrages den damaligen Wettbewerb gewonnen, auch das erfahrt Ihr in dieser Episode.

Und natürlich haben wir noch eine ganze Reihe ausgewählter Youtube-Beiträge, auf die wir auch Bezug in dieser Episode nehmen und die wir hier am Ende des Beitrags direkt einbinden.

Und jetzt macht es Euch gemütlich, nehmt mit uns Platz am Küchentisch in der Coffé-Küche und fühlt Euch (hoffentlich) recht gut unterhalten bei dieser schwung- und vor allem liebevollen Hommage über Rudi Carrell, einem Showmaster, den es so nicht mehr geben wird und in der heutigen Fernsehlandschaft wohl auch nicht mehr geben kann.

 

Wir von der „Die Wundertüte – Der Podcast aus der Küche“ wünschen Euch gute Unterhaltung!

P.S. Und falls Ihr Euch bedanken wollt, dann gerne mit vielen Sternen und ein paar netten Zeilen bei iTunes. Dazu einfach >hier klicken<. Dankeschön!

 


 

Wat een geluk (Niederländischer ESC-Beitrag 1960)

 

De Robinson Crusoë Show

 

De 1-2-3 Show

 

Rudi Carrell bei Dittsche

 

Wann wirds mal wieder richtig Sommer

 

Ein Porträt

 

Rudi Carell beim Offenen Kanal Bremen

 

Sein letzter Auftritt

Episode 28 – Jahresrückblick 2018 und -ausblick 2019

Wie es sich für einen gepflegten Podcast gehört 😉 starten wir in das neue Jahr 2019 mit einem kleinen Rückblick in das vergangene Jahr 2018 und möchten Eure Vorfreude auf das neue Jahr 2019 mit einem Blick in unsere Planungen ein klein wenig mehr Gewicht verleihen. Dabei sind wir recht optimistisch, dass uns dieses auch gelingt.

Wir wünschen Euch von Herzen und mit dieser Episode ein frohes neues Jahr 2019!

(Podwichtel-)Episode 27 – Über 8 Bit und Blumenparaden

Endlich ist er da, der Heilige Abend 2018. Und was wäre dieser Tag ohne uns. Obwohl, irgendwie sind wir in diesem Podcast nicht so ganz wir oder zumindest hören wir uns ganz anders an. Und das sogar in epischer Länge von gut dreieinhalb Stunden. Warum das ganze? Na, wir sind doch „gepodwichtelt“ worden. Unser Podcast wurde von einem uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannten fremden Podcast quasi übernommen. Und was es hier alles zu hören gibt sollte Euch von A bis Z richtig fesseln. Und dann haben wir da auch noch folgende Botschaft in Form sogenannter Shownotes mitgeteilt bekommen. Doch lest selbst und vor allem genießt uns ein ganz anders.

Moment noch! Wir ziehen schon jetzt unseren virtuellen Hut vor unseren Podwichteln, da wir sowohl Thema wie auch Inhalt als ganz großes Hörvergnügen empfinden. Und wir bitten um Nachsicht, dass wir einen eigenen Titel wählten, aber das Wort Blumenparade musste aus guten Anlass unbedingt mit einfließen, wollen Euren Vorschlag aber nicht unter den Küchentisch fallen lassen. Jetzt aber auf zu den Shownotes.


Shownotes

Titelvorschlag: Schwierigkeiten mit Hitler

Das klingt heute irgendwie seltsam. Nicht nur, wegen des merkwürdigen Episodentitels. Aber ganz im Sinne der Wundertüte ist das der übersetzte Titel eines Japanischen Musikstückes, das – unter anderen – eine Rolle in der heutigen Folge spielt. Denn Sabine und Thomas klingen heute etwas anders als sonst. Zwei anonyme Gestalten haben sich heute an den Küchentisch im fernen Berlin gesetzt, um eine Folge für die Wundertüte aufzuzeichnen. Hintergrund ist das podwichteln (www.podwichteln.com), eine Aktion, bei der über 50 Podcasts mitgemacht haben in diesem Jahr und dabei jeweils einen anderen Podcast gezogen haben, für die sie eine Folge aufzeichnen sollen. Vielleicht hört Ihr ja raus, welechen Podcast Thomas und Sabine übernommen haben.
Aber zurück zum Küchentisch. Dort wird es nämlich musikalisch. Die Wichtel reden (und singen) über Musik für Computerspiele, von den Anfängen der Sägezahnmusik bis zum orchestralen Bombast-Arangement moderner Computerspielsagas. Dabei kommen auch zahlreiche Hörbeispiele auf den Tisch.

Wir (die Wichtel) hoffen, Ihr habt genau soviel Spaß wie wir bei der Aufnahme! Wir wünschen besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019!

Verweise:

Chiptune
https://de.wikipedia.org/wiki/Chiptune

Schneider CPC
https://de.wikipedia.org/wiki/Amstrad_CPC

Videospielmusik in der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Videospielmusik

Der Ton macht das Spiel – findet der Deutschlandfunk
https://www.deutschlandfunk.de/musik-fuer-computergames-der-ton-macht-das-spiel.740.de.html

Episode 26 – Burgen und Schlösser in der Eifel

Dieses Mal gehen wir zusammen mit Euch wieder auf Reisen. Falls Ihr mögt nehmen wir Euch noch einmal in die Eifel mit. Dort angekommen werfen wir einen Blick auf die Burgen und Schlösser, die wir in diesem Jahr besuchen durften, während auch der geschichtliche Hintergrund und die wunderschönen Wanderungen nicht zu kurz kommen sollen. Ach ja, und wie verhält es sich nun mit dem ein oder anderen Spuk oder Schlossgeist? Findet es doch einfach heraus, indem Ihr unserer Episode lauscht.

Zusätzlich haben wir da noch ein paar Bilder für Euch zusammengestellt. Öfter mal was neues ;-).


Verweise

Zur Episode

https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Gerolstein – Burg Gerolstein
https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Lissingen – Burg Lissingen
https://de.wikipedia.org/wiki/Kasselburg – Kasselburg
https://de.wikipedia.org/wiki/Bertradaburg – Bertradaburg
https://de.wikipedia.org/wiki/Manderscheider_Burgen – Burgen von Manderscheid
https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Eltz – Burg Eltz
https://www.youtube.com/watch?v=uAaZtxHTY98 – Dokumentation „rund um die Burg Eltz – Expedition in die Heimat“ vom SWR
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_B%C3%BCrresheim – Schloss Bürresheim

Interna

https://wundertuete-podcast.de – Unsere Homepage
https://www.facebook.com/wundertuetepodcast/ – Facebook
https://twitter.com/wundertuete_pod/ – Twitter
https://soundcloud.com/wundertuete-podcast/ – Soundcloud

Episode 25 – Dialog mit einem Komponisten- Takeshi Furukawa

Freitag, 24. August 2018. Köln. Nähe Neumarkt. Ein wundervoller beinahe noch hochsommerlicher Nachmittag bot den Rahmen als Belohnung für die wochenlange intensive Vorbereitung auf diese Begegnung. Im Rahmen der Soundtrack #15 konnten wir den preisgekrönten Komponisten Takeshi Furukawa für einen ausführlichen Dialog gewinnen. Mehr als zwei Stunden sollte er uns Rede und Antwort zu vielen Themen seiner Person und seiner Werke stehen. So war es uns besonders wichtig einen Gesprächsverlauf zu wählen, der uns den Menschen Takeshi Furukawa näher bringt, was seine Motivation ist, wie er seinen Kompositionsprozess beschreibt oder welche Rolle seine japanischen Wurzeln noch spielen.

Von den gut zwei Stunden sind 90 Minuten hier zu hören, die begleitet werden von einigen speziell ausgewählten wundervollen Musikstücken sowie deren Entstehungsgeschichten aus der Feder von Takeshi Furukawa zum Playstation 4 Videospiel The Last Guardian. Und da es noch nie ein ins deutsch übersetzte Gespräch mit Takeshi Furukawa zu hören gab, feiern wir somit eine weitere Premiere mit dieser unserer bis jetzt aufwendigsten Episode.

Wir hoffen, dass Euch diese besondere Episode auch besonders gut gefällt und würden uns sehr freuen, wenn Ihr uns dazu eine kleine Nachricht hinterlasst. So, jetzt wollen wir Euch aber nicht weiter vom Hören abhalten. Steigen wir ein in den Dialog mit dem Komponisten Takeshi Furukawa.

Verweise

Takeshi Furukawa – Offizielle Internetpräsenz
Takeshi Furukawa auf Facebook
Takeshi Furukawa auf Twitter

Episode 25 – Dialogue With A Composer- Takeshi Furukawa

Friday, 24th of August 2018. Downtown Cologne. Near Neumarkt. A wonderful almost midsummer afternoon offered the perfect framework as a reward for weeks of intensive preparation for this most eagerly awaited encounter. As part of Soundtrack # 15, we were able to win the award-winning composer Takeshi Furukawa for an in-depth dialogue. For more than two hours, he should give us answers to many questions concerning his person and his works. So it was particularly important for us to choose a course of conversation that brings us closer to the person Takeshi Furukawa, what his motivation is, how he describes his compositional process or what role his Japanese roots still play.

From the good two hours 90 minutes can be heard here, which are accompanied by some special selected wonderful music pieces and their background story by Takeshi Furukawa himself from the Playstation 4 videogame The Last Guardian. And since there has never been a conversation translated into German with Takeshi Furukawa, we are celebrating another premiere with this one of our most elaborate episodes yet.

We hope that you like this particular episode as much as we do. A very personal thank you Takeshi for making this all possible!

Links

Takeshi Furukawa – Official Homepage
Takeshi Furukawa at Facebook
Takeshi Furukawa at Twitter

Episode 24 – Die Geschichte dahinter- Das Treffen mit Takeshi Furukawa

Diese Episode dient quasi zur Einstimmung auf das wundervolle Interview mit dem preisgekrönten Komponisten Takeshi Furukawa, das wir endlich am 11. November 2018 veröffentlichen werden.

Wer ist eigentlich dieser Takeshi Furukawa? Wie kam es überhaupt zu diesem persönlichen Treffen? Warum sollte man sich als Musikliebhaber seinen Namen gut merken? Diese und mehr Fragen besprechen wir wieder einmal in lockerer Runde am Küchentisch und hoffen Euch alle somit noch neugieriger auf unsere Episode 25 machen zu können.

Wenn Ihr in den Beitrag klickt seht Ihr ein kleines Appetithäppchen.

Episode 24 – The Story Behind- Meeting Takeshi Furukawa

This episode serves as an introduction to the wonderful interview with the award-winning composer Takeshi Furukawa, which we will finally release on November 11, 2018.

Who is this Takeshi Furukawa? How did this personal meeting come about in the first place? Why should a music lover remember his name well? We discuss these and more questions once again in a relaxed manner at the kitchen table and hope to make you all even more curious about our next Episode 25.

If you click into the article you will see a little appetizer.

 

Episode 23 – Vorwärts, wir marschieren zurück! Demokratie in Gefahr?

Nicht nur am heutigen Tag der Hessen-Wahl 2018 wird viel über Politik diskutiert. Vielmehr bieten die aktuellen nationalen wie auch internationalen Ereignisse dazu mehr als genug Anreize, so dass auch wir zum ersten Mal nicht widerstehen können. Schließlich möchten wir Euch auch zukünftig mit Themen überraschen, die wir gemeinsam festlegen können, ohne fremdbestimmt zu werden oder unsere Aufnahmen von irgendeiner fremden Instanz vor der Veröffentlichung freigeben lassen zu müssen.

Dazu haben wir uns auch noch einen äußerst kompetenten und politisch hervorragend orientierten Gast eingeladen. Thorsten Rosemann nimmt nach über einem Jahr, zuletzt in Episode 8, wieder einmal als virtueller Gast an unserem Küchentisch Platz. In gut zwei Stunden versuchen wir uns an einer politischen Bestandsaufnahme aus Sicht des „normalen“ Bürgers um zu einer Einschätzung zu kommen, ob wir die Demokratie in Gefahr sehen oder sogar schon Vorzeichen ihres Scheiterns zu erkennen sind.

Wir hoffen sehr, dass Euch unser erster Ausflug in ein politisches Thema gefällt. Mit anderen Worten kommentiert nach Herzenslust. Und wer weiß, widmen wir uns zukünftig mal wieder einem politischen Thema, denn die Schnittstellen zwischen Gesellschaft und Politik sind mitunter ja sehr fließend.

Viel Spaß und gute Unterhaltung beim Zuhören.

Verweise

https://wundertuete-podcast.de – Hier ist unser Tütchen zu Hause
https://www.facebook.com/wundertuetepodcast – Oder auch bei Facebook
https://soundcloud.com/wundertuete-podcast – Oder auch bei Soundcloud

https://www.thorsten-rosemann.de – Das virtuelle Zuhause unseres Gasts

Episode 22 – Die grossen Samstagabend-Shows der 80er Jahre

Unseren sehr verehrten Zuhörern und Zuhörerinnen ein herzliches Willkommen an unserem gemeinsamen Küchentisch, der dieses Mal erneut bei unserem Gastgeber Hartmut Aden in seiner Koffie-Küche gedeckt wurde. Somit stand einer illustren Runde zu einem Kindheitsthema nichts mehr im Wege: im Schwerpunkt unsere großen und gliebten Samstagabend-Shows der 80er Jahre, die damals Millionen von Familien gebannt zum Röhrenfernseher blicken liessen. Ob wir dieses Thema mit entsprechendem Herzblut diskutierten kann nur herausfinden, wer diese Episode hört. Wir jedenfalls hatten wie immer zusammen mit unserem Gastgeber und in diesem Fall Experten Hartmut Aden einen sehr vergnüglichen Nachmittag und sind der festen Überzeugung, dass dieses in der Aufnahme auch ausgezeichnet zur Geltung kommt.

Wir wünschen nicht nur, sondern garantieren deshalb auch eine besonders gute Unterhaltung 😉

Eure Küchenbesetzung in Bestform 😉

Verweise

wundertuete-podcast.de/ – Hier ist unser Tütchen zu Hause
www.facebook.com/wundertuetepodcast – Oder auch bei Facebook
@wundertuete-podcast – Oder auch bei Soundcloud