TeeJay

Nächste Episode: Hörspiele

Zugegeben, unsere eigene Dramaturgie ist (noch) nicht ganz „hörspielreif“, was aber nicht heißen soll, dass wir mal einen Blick in den größten Hörspielmarkt der Welt, hier bei uns nach Deutschland werfen können. In unserer kommenden Episode widmen wir uns der großen weiten Welt der Hörspiele, die für unsere Generation ihren Anfang mit Schallplatten und Kassetten nahm. Welche Hörspiele sind uns dabei besonders in Erinnerung geblieben? Wie hat sich der Hörspielmarkt entwickelt? Und was unterscheidet Hörspiele von Hörbüchern? Sind Hörspiele tatsächlich eher leichte Kost für Kulturbanausen? Diese und vielen anderen Fragen werden wir in der kommenden Episode mal gehörig auf den Grund gehen. Freut Euch auf eine Wundertüte voller Hörspiele.

Announcement: Cindy Morgan

Big time news and already another highlight for the still young year 2019. Some time ago we already mentioned an upcoming new podcast production for the 1982 Walt Disney movie TRON directed by Steven Lisberger and with a stunning Cindy Morgan as Lora / Yori as female lead actress. Thanks to Mel’s fantastic job, we have now succeeded in winning Cindy Morgan as an upcoming guest. Cindy Morgan will be part of the TRON-production as well as in an episode about her career and herself. We are incredibly honored and could not be happier that she will be our guest. And I can guarantee you after a first conversation with her, that we all have really wonderful episodes ahead. We’ll keep you up to date.

Ankündigung: Cindy Morgan

Großartige Neuigkeit und bereits jetzt schon ein weiterer Höhepunkt für das noch junge Jahr 2019. Vor einiger Zeit berichteten wir ja bereits über eine neue Podcast-Produktion zum 1982 Walt Disney Film TRON unter der Regie von Steven Lisberger und mit einer umwerfenden Cindy Morgan als Lora / Yori als weibliche Hauptdarstellerin. Dank einer supertollen Vermittlung von Mel ist es uns nunmehr gelungen, Cindy Morgan als Gast zu gewinnen. Cindy Morgan wird im Rahmen der TRON-Produktion sowie in einer eigenen Episode zu ihrer Person unser Gast. Wir fühlen uns unheimlich geehrt und könnten nicht glücklicher darüber sein! Und wir können Euch nach einem ersten Gespräch mit ihr schon garantieren, dass uns allen wirklich wundervolle Episoden ins Haus stehen. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Episode 29 – Rudi Carrell – Der Showmaster

Mit dieser Episode ehren wir einen der größten Unterhaltungskünstler, der die deutsche Fernsehunterhaltungslandschaft jahrzehntelang entscheidend prägte: Rudolf Wijbrand Kesselaar, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Rudi Carrell, geboren am 19. Dezember 1934 in Alkmaar, Niederlande und gestorben 07. Juli 2006 in Bremen. Er war es, der als Niederländer den Deutschen Anfang der 60er Jahre das Lachen wieder beibringen wollte und leistete so der neuen Völkerverständigung zwischen den Niederlanden und Deutschland einen Bärendienst und trug damit zu einem neuen positiven Bild der Niederländer in Deutschland entscheidend bei. Noch gezeichnet von den starken Nachwehen des zweiten Weltkrieges nahmen die Deutschen diesen neuen lockeren, humorvollen und stark auf den Menschen „so wie du und ich“ gerichteten Stil mehr als dankbar an. Es verwundert also kaum, dass Rudi Carrells Fernsehsendungen zu den erfolgreichsten Unterhaltungssendungen des deutschen Fernsehens über vier Jahrzehnte wurden und er so vielen Menschen wunderschöne wie auch emotionale Fernsehmomente bescherte, die vielen für immer in Erinnerung bleiben werden.

In kurzweiligen knapp drei Stunden möchten wir Euch auf eine Reise in der Welt dieses talentierten Vollblut-Entertainers mitnehmen, der vollkommen zurecht den Titel Showmaster tragen darf. Niemand geringeres als unser lieber Freund und Ex-Radiomoderator sowie Redakteur Hartmut Aden stellte nicht nur sich aber auch wieder seine liebevoll dekorierte Coffé-Küche mit üppig gedecktem Küchentisch für diese Aufzeichnung zur Verfügung. Wir spannen dabei einen großen Bogen auf, reden über Rudi Carrells Kindheit, seine Anfänge, der Umzug nach Deutschland, seine Shows in Deutschland, wie die Niederländer auf seinen Erfolg in Deutschland reagierten und krönen diese Episode mit privaten Erinnerungen an unsere Treffen mit ihm. Und natürlich darf auch die Musik nicht zu kurz kommen, denn Rudi Carrell war nicht nur Showmaster, aber auch Schauspieler und Sänger. Und wer ihn noch nie niederländisch hat singen hören, für den eröffnen wir unsere Sendung mit seinem Beitrag zum ESC-Wettbewerb für die Niederlande1960 mit Wat een geluk. Ob die Niederlande dank seines Beitrages den damaligen Wettbewerb gewonnen, auch das erfahrt Ihr in dieser Episode.

Und natürlich haben wir noch eine ganze Reihe ausgewählter Youtube-Beiträge, auf die wir auch Bezug in dieser Episode nehmen und die wir hier am Ende des Beitrags direkt einbinden.

Und jetzt macht es Euch gemütlich, nehmt mit uns Platz am Küchentisch in der Coffé-Küche und fühlt Euch (hoffentlich) recht gut unterhalten bei dieser schwung- und vor allem liebevollen Hommage über Rudi Carrell, einem Showmaster, den es so nicht mehr geben wird und in der heutigen Fernsehlandschaft wohl auch nicht mehr geben kann.

 

Wir von der „Die Wundertüte – Der Podcast aus der Küche“ wünschen Euch gute Unterhaltung!

P.S. Und falls Ihr Euch bedanken wollt, dann gerne mit vielen Sternen und ein paar netten Zeilen bei iTunes. Dazu einfach >hier klicken<. Dankeschön!

 


 

Wat een geluk (Niederländischer ESC-Beitrag 1960)

 

De Robinson Crusoë Show

 

De 1-2-3 Show

 

Rudi Carrell bei Dittsche

 

Wann wirds mal wieder richtig Sommer

 

Ein Porträt

 

Rudi Carell beim Offenen Kanal Bremen

 

Sein letzter Auftritt

Ups! – Die Wundertüten – Animation

Als wenn wir im Rahmen unserer Rudi Carrell Episodenaufzeichnung nicht schon oft genug das Wort Überraschung verwendeten. Und dann wurden wir schlussendlich noch überrascht. Hartmut Aden überreichte uns in seiner immer gemütlichen Coffé-Küche eine DVD mit einer tollen Animation Ups! – Die Wundertüten – Animation, die wir mit diesem Blog-Eintrag unbedingt mit Euch teilen müssen.

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei A. für diese tolle Überraschung bedanken. Damit hätten wir wirklich nicht gerechnet und werden uns spätestens im nächsten Tütchen öffne dich! noch einmal herzlich bedanken.

Ankündigung: Episode 29 – Rudi Carrell – Der Showmaster

Heute haben wir die Vorproduktion einer sehr unterhaltsamen neuen Episode unseres Podcasts abgeschlossen. Freut Euch wirklich sehr auf den kommenden Sonntag wenn wir Euch in unserer Episode 29 einen der größten Showmaster des deutschen Fernsehens in einer längeren Ausgabe vorstellen. Mehr als vier Jahrzehnte sollte niemand geringes als Rudolf Wijbrand Kesselaar oder einfach nur Rudi Carrell das Gesicht der goldenen Zeit des deutschen Unterhaltungsfernsehens als Niederländer entscheidend prägen.

Und niemand geringeres als Hartmut Aden persönlich stellt dabei ein weiteres Mal eindrucksvoll unter Beweis, warum er zurecht als echter Kenner der deutschen Unterhaltungsmusik und Shows im Radio und Fernsehen anzusehen ist. Wir sind sehr stolz einmal mehr Gast in seiner Coffé-Küche gewesen zu sein, während die Kaffeetafel reichhaltig gedeckt war und wir Euch das Zuhören mit musikalischen Leckerbissen eines Rudi Carrells versüßen werden.

Also, unbedingt vormerken. Am Sonntag, 27.01.2019 stehen Euch knapp drei Stunden wundervolle Unterhaltung von uns mit Hartmut Aden und Rudi Carrell vollkommen kostenlos ins Haus. Und wer weiß, vielleicht versüßen wir ja auch Eure Kaffeetafel!?

Als kleiner Beweis, dass Rudi uns sehr nahe war, hier aus dem reichhaltigen Fundus von Hartmut Aden eine original Autogrammkarte von Rudi Carrell und Tina Riegel. Und falls Ihr wissen wollt, was es mit den beiden zusammen auf sich hat dürft Ihr unsere Episode 29 auf keinen Fall verpassen.

Eure „Die Wundertüte – Der Podcast aus der Küche“

Das Filmtütchen | Episode 4 – Audrey Hepburn (1960 – 1961)

Das bislang längste Filmtütchen erwartet Euch heute. Und das, obwohl wir dieses Mal sogar „nur“ über zwei Filme sprechen:

1. Denen man nicht vergibt – The Unforgiven (USA, 1960)
2. Frühstück bei Tiffany – Breakfast at Tiffany’s (USA, 1961)

Doch verzeiht, aber gerade bei Frühstück bei Tiffany mussten wir einfach etwas länger stehenbleiben und das nicht nur, da ein Teil des Filmtütchens diesen Film als einen der schauspielerischen Höhepunkte einer Audrey Hepburn betrachtet und zusätzlich ihr vielleicht noch bekanntester Film ist, sondern dieser Film einfach sehr viele Anlässe zur Diskussion bietet.

Mit Frühstück bei Tiffany erreichte der Regisseur Blake Edwards das, was John Huston mit Denen man nicht vergibt leider verwehrt blieb, war es doch gerade Frühstück bei Tiffany, der das Rollenverständnis und Bild der US-amerikanischen Frau in den 1960er Jahren entscheiden prägen sollte und Audrey Hepburn damit endgültig als die Stilikone Hollywoods im kleinen Schwarzen aufstiegen lies. In dieser Episode beleuchten wir die Hintergründe und versuchen somit eine erste Antwort auf die Frage zu geben, warum Husten dieses im Falle von Denen man nicht vergibt recht gnadenlos scheiterte und im Gegensatz dazu Edwards bei Frühstück für Tiffany so grandios gelang.

Wir freuen uns Euch einmal mehr in das goldene Zeitalter von Hollywood entführen zu können, was dank Frühstück bei Tiffany unserer Meinung nach nicht mehr viel goldener sein kann.

 

Trailer (Englisch)

Denen man nicht vergibt – The Unforgiven (1960)

Frühstück bei Tiffany – Breakfast at Tiffany’s (1961)

 

Buch: Verlieben sie sich nie in ein wildes Geschöpft – Sam Wasson

Original Drehbuch zu Frühstück bei Tiffany von George Axelrod

Original Drehbuch mit Anmerkungen von Audrey Hepburn zu Frühstück bei Tiffany. Versteigert bei Christies 2017 für 632750,- englische Pfund entspricht EUR 708924,-

Ankündigung: Das Filmtütchen – Episode 4

Ab Sonntag könnt Ihr als Filmliebhaber vielleicht als Audrey Hepburn-Liebhaber bestimmt mal locker drei Stunden Zeit für unser neues Filmtütchen reservieren. Aufnahme und Vorproduktion sind abgeschlossen und somit ist beinahe alles bis auf den Einführungstext für die eigentliche Veröffentlichung abgeschlossen.

Zusammenfassung: Sonntag, 13.01.2019, Audrey Hepburn – Ihre Filme von 1960 – 1961 in „Denen man nicht vergibt“ und endlich auch „Frühstück bei Tiffany“ im nächsten Filmtütchen. Dieses Mal aufgrund der beinahe Überlänge also „nur“ zwei Filme.

Wir freuen uns sehr auf diese (natürlich ) tolle Veröffentlichung!

Auf zu neuen Produktionsufern

Auf zu neuen Produktionsufern

2019 – vielmehr eine neue Herausforderung als ein Vorsatz für das neue Jahr. Mit der Produktion neuer Episoden zu unseren ganz persönlichen Meilensteinen in Sachen popkultureller Phänomene, die bleibenden Eindruck hinterließen und selbst jetzt im fortgeschrittenen Alter immer wieder zu uns zurückkommen loten wir neue Tiefen aus. Den Anfang macht dabei der Steven Lisberger Film TRON aus dem Jahre 1982. Als Disney-Produktion oft belächelt und für die meisten somit in der Bedeutungslosigkeit versunken. Obwohl… moment… warum vergab einer der renommiertesten US-Filmkritiker, Roger Ebert, damals sogar vier von vier Sternen, mit anderen Worten, doch gar ncht so bedeutungslos?

Die Produktion dieser Episode wird dabei auf vielen Ebenen für uns ein neues Experiment sein mit dem hochgesteckten Ziel auch ein klein wenig zeit-historisches Dokument zu werden. Inhalte, Veröffentlichungen, Trivia, Personen, Musik, Merchandise, Zeitgeist, Abmischung, Referenzen, Veröffentlichung… wir wollen neue Wege gehen, obwohl wir uns noch nicht einmal so ganz über die Tragweite all dieser Elemente bewusst sind. Das wird sich dann in den nächsten Wochen mit dem Entwurf unseres ersten Konzeptes hoffentlich ändern. Ja, Ihr habt richtig gelesen, in den nächsten Wochen, denn wie bereits in unserer Episode 28 und dort im Jahresausblick 2019 angedeutet, nehmen wir uns alle Zeit, die wir benötigen, was bedeutet, dass wir noch keine Idee haben, ob wir unser Ziel überhaupt noch dieses Jahr erreichen. Wir sind jedenfalls super motiviert in Sachen Produktion einen Schritt nach vorne zu machen und etwas besonderes für Euch und uns auf die Podcast-Beine zu stellen. Unser Küchentisch ist halt immer wieder neu gedeckt und Ihr seid immer wieder sehr herzlich als unsere Stammgäste eingeladen.

„End of Line“ – TRON (1982)

Episode 28 – Jahresrückblick 2018 und -ausblick 2019

Wie es sich für einen gepflegten Podcast gehört 😉 starten wir in das neue Jahr 2019 mit einem kleinen Rückblick in das vergangene Jahr 2018 und möchten Eure Vorfreude auf das neue Jahr 2019 mit einem Blick in unsere Planungen ein klein wenig mehr Gewicht verleihen. Dabei sind wir recht optimistisch, dass uns dieses auch gelingt.

Wir wünschen Euch von Herzen und mit dieser Episode ein frohes neues Jahr 2019!