Zusammen mit Euch möchten wir wieder einmal tief in die Wundertüte schauen und Euch überraschen, was wir da wohl finden werden. Was wir auf jeden Fall schon mal verraten können: es soll wahrlich nicht zu Eurem Nachteil sein ;-).

Und jetzt Ohren gespitzt und zugehört, es geht los… .

Die Wundertüte – Der Podcast aus der Küche

One comment on “Tütchen öffne dich! – Zum vierten Mal

  1. Henning Strauß sagt:

    Hallo Sabine, Hallo TeeJay,
    vielen Dank für Eure Gedanken und neuesten Planungen. Die Regelmäßigkeit eines Podcastes kann ich als Idee nur sehr unterstützen.
    Wie die Reihenfolge dann sein wird, kann und soll jetzt für mich kein Thema sein. Um eine Marke zu etablieren, sollte ein Name erhalten bleiben. „Wundertüte“ selber ist dabei doch sehr gut.

    Es bedarf keines größeren temporären Aufhebungsutensils, oder vereinfacht ausgedrückt „Sack“. Das Wort selber ist ja auch negativ besetzt im Deutschen. Um auch hier aktiver und positiver zu bleiben, denke ich ist dieser Weg am produktivsten.

    „Sabines tägliches Überraschungstütchen“ – was denkst du darüber Sabine? Immerhin: dein Name und Tütchen, sowie ein Synonym für Wundertüte ist ja enthalten.

    Jetzt ein kurzes Statement bezüglich der geschlechtlichen Differenzierung im Sprachgebrauch. Sprache ist immer in der Entwicklung, aber auch wenn sich Identitäten vielleicht nicht wirklich damit wiedergegeben fühlen: es bedarf eines Kompromisses des Verständnisses. Es nimmt hier enorm lächerliche Formen an. In anderen Sprachen wird längst nicht so viel geändert, wie im Deutschen. Vielleicht ist dies auch nur meine subjektive Perzeption, doch das wollte ich mal ansprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.